Kameras

Was mache ich wie?
Canon EOS 5D Mark 4

Ich fotografiere hauptsächlich mit der Canon EOS 5D Mark 4. Als ich zu einer Vollformat wechseln wollte, bin ich ehrlich gesagt aus Komfort bei Canon geblieben, da meine erste Kamera, damals eine 550D, ebenfalls von Canon war und ich auch zugegebener Maßen das Branding überzeugend fand. Verglichen zur Nikon finde ich persönlich die Farben schöner und mir fällt es leichter die Files zu graden. Zwischenzeitlich bin ich auch zu der Sony a7 II gewechselt. Hier habt mich der Dynamikumfang der Raws extrem überzeugt, aber als ich angefangen habe auf Hochzeiten und auf Feiern zu fotografieren war ich auf einen schnellen Autofokus mit Aufsteckblitz angewiesen. Das hat damals (2018) mit der Sony nicht funktioniert, vor allem mit Fremdobjektiven, da mir die Sony Objektive definitiv zu teuer waren. Aktuell bin ich sehr zufrieden mit der Canon und die meisten Bilder, die ihr hier sieht, sind auch mit dieser Kamera gemacht worden.

Leica M 240 P

Die Leica war für mich tatsächlich ein lang ersehnter Wunsch. Da ich ohnehin bei meinen Fotos nicht umbedingt Wert auf technische Perfektion lege (😅), fand ich die Tatsache, dass diese Kamera keinen Autofokus hat, nicht weiter schlimm. Zu Beginn war natürlich die Unsicherheit, wie gut ich mit dem manuellen Fokus zurecht kommen werden, recht groß - Im Nachgang war es aber dann doch ein großer Spaß und durch den höheren Schwierigkeitsgrad hat natürlich ein gelungenes Bild gleich einen höheren persönlichen Stellenwert. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass der “Leica-Bild-Look” kein Kauffaktor war. Zusammengefasst kann diese Kamera empfehlen, allerdings kann ich sie aktuell nur als Zweitkamera benutzen, da ich eine “Verlasskamera” brauche.

Mavic 2 Zoom

Um die Sammlung hier zu vervollständigen, darf die Drohne natürlich nicht fehlen. Ich bin hier von der Mavic Air zu der Mavic 2 Zoom gewechselt, da mir die Reichweite der Mavic Air einfach zu schlecht war und ich schon ab 100m Entfernung Verbindungsprobleme hatte. Ich muss wirklich sagen, dass mich die Mavic 2 Zoom absolut überzeugt! Da ich eigentlich ein absoluter Angsthase bin, was Drohne fliegen angeht, habe ich bei der Mavic 2 gar keine Angst mehr, dass ich die Verbindung verliere auch bei längeren Entfernungen. Der Zoom Effekt macht schon Spaß beim Filmen, ich würde aber sagen, dass das jetzt kein unbedingtes Muss ist.

Objektive

Sigma 35mm 1.4

Das ist mein LIEBLINGSOBJEKTIV. Es ist unglaublich scharf und hat für meinen Geschmack die perfekte Brennweite. Ich benutze das sowohl für Natur als auch Portrait-Bilder. Wenn das Licht passt, nehme gerne noch den Tiffen Filter dazu. Meine absolute Lieblingskombination!

Canon 24-70mm 2.8

Dieses Objektiv ist der absolute Allrounder und eines meiner ersten Objektive für Vollformat, die ich besessen habe. Ich benutze es für fast alle meine kommerziellen Aufträge wie Hochzeiten und Events, daher könnte ich es mir aus meinem Alltag nicht mehr wegdenken. Es ist zwar leider echt teuer, aber im Vergleich zu anderen Wettbewerbern (Sigma, Tamron) das leichteste Modell. Falls ihr damit vorhabt, längere Reportagen oder Feiern zu fotografieren, würde ich euch stark zu dem Modell raten, da zusammen mit dem großen Aufsteckblitz da einiges an Gewicht zusammenkommt. In der Kombination war es mir deswegen super wichtig, dass ich die gesamte Kamera so noch einhändig halten und bedienen kann. Wenn ihr darauf nicht angewiesen seid, sind Sigma oder Tamron auch eine super Alternatoive.

Canon 70-200 2.8

Mit dem Objektiv werdet ihr aufgrund dessen Größe auf jeden Fall respektiert. Ich benutze dieses Objektiv ehrlich gesagt sehr selten für Hochzeiten und Tierfotografie. Wenn ich es dann allerdings brauche, bin ich extrem froh es dabeizuhaben. Mit der Brennweite erzeugt man richtig schöne Tiefeunschärfe. Für Safaris ist dieses Objektiv natürlich essentiell, ich würde hier aber noch den Extender empfehlen, der auf 400mm Brennweite erhöht. Achtung, das Objektiv ist extrem schwer!

Canon EF 85mm f 1.4
Canon EF 50mm f 1.8 STM

Ich glaube das ist das “Basic” Objektiv für eine Canon Vollformat. Es ist super für Portraits und klasse, um die ersten Erfahrungen mit Tiefenunschärfe zu machen. Es ist super günstig und war daher auch das erste Objektiv für meine Vollformatkamera.

Voigtländer Ultron 2,0/28 mm

Das ist das erste Objektiv für meine aktuell recht neue Leica. Ich muss sagen, dass die Brennweite ganz in Ordnung ist, ich für meinen Teil würde aber eher zu einer höheren Brennweite greifen würde.

Zubehör

LowePro Bagpack
Canon Speedlite Blitz
Yongnuo Blitz
Neewer Reflektor
Canon Extender EF Objektive
Tiffen Filter
Neewer Steadylight
Neewer Steadycam